JOHANENLIES LOK6

JOHANENLIES – Möbeldesign aus Bauholz

JOHANENLIES LOK6Produktübersicht anschauen auf:

JOHANENLIES aus Berlin stellt einzigartige Möbel aus recyceltem Bauholz her. Heutzutage wird dazu auch Upcycling gesagt. Aus Altem Neues schaffen. Die Möbelstücke zeichnen sich durch klare Formen und Farben aus und stechen dem Betrachter direkt ins Auge. Gegründet wurde das Unternehmen 2015 von Mike in Berlin.

JOHANENLIES RUSTREL

Gegründet wurde das Unternehmen 2015 von Mike in Berlin. Mit jedem Kauf wird die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet unterstützt. Die Produkte werden online über mehrere Plattformen und dem eigenem Geschäft in Berlin angeboten.

JOHANENELIES Store BerlinInterview mit Coco von JOHANENLES

Was war der Grund für die Gründung von JOHANENLIES?

Mike ist gebürtiger Niederländer. Als ihn während eines Heimatbesuchs sein Cousin mit einem Schrank begeisterte, welchen dieser eigenhändig aus unterschiedlichstem Restholz gebaut hatte, war Mikes Unternehmersinn geweckt. Erst fing er an nebenberuflich Möbel zu bauen und mit steigender Nachfrage nahm alles seinen Lauf.

JOHANENLIES Team

Erzähl gerne was über euch. Wer steckt dahinter? Wie viele Personen seid ihr?

Mike hat JOHANENLIES im Mai 2015 gegründet und anfangs noch alle Möbel selbst in seiner Werkstatt in Lichtenberg gebaut und über diverse Plattformen verkauft. Heute sind wir zu zweit. Mike koordiniert die Produktion und betreut unsere Kunden und ich konzentriere mich auf Design und Marketing. So ergänzen wir uns wunderbar, wobei es auch immer wieder einige Überschneidungsbereiche gibt und wir uns sehr viel austauschen. Die Produktion hat zwischenzeitlich eine professionelle Schreinerei in Strasen (Mecklenburg-Vorpommern) übernommen und wir haben unseren ersten Laden in der Mulackstraße, Berlin-Mitte eröffnet.

Was ist euer absoluter Topseller?

Das ist ganz klar Bett LUBERON. Kurze Zeit nach der Lancierung im Sommer 2016  haben wir mit diesem Modell den Etsy Award in der Kategorie Home & Living gewonnen, was natürlich einen großen Schub gab. Aber auch bis heute bekommen wir für dieses Bett viel zu Zuspruch, was sich auch in den Verkäufen deutlich macht.

Wie wichtig ist der Onlinehandel für euch?

Onlinehandel stand bei uns von Anfang an an obererste Stelle. Zuerst über diverse Verkaufsplattenformen, kurze Zeit später zusätzlich über unseren eigenen Webshop. Auch Eröffnung unseres Showrooms hatte in erster Linie die Absicht, Online-Kunden die Möglichkeit zu bieten, sich vor Ort einen Eindruck unserer Möbel zu machen. Bei Produkten wie Möbeln ist es allein online schwierig, gerade wenn es um Handgemachtes geht.

Was habt ihr in Zukunft noch vor?

Oh da steht einiges an. Da wir bisher stationär ausschließlich in Berlin vertreten sind, sind wir aktuell mit Concept Stores in Hamburg, München, Köln und Stuttgart  im Gespräch, um auch in diesen Städten präsent zu sein. Zudem arbeiten wir momentan an einer neuen Kollektion, welche auch ein Sofa und einen Sessel beinhalten wird. Und auch in unserem Store in Berlin ist immer etwas los. Beispielsweise hat gerade erst unser In-Store Café eröffnet, nächste Wochen stellt eine neue Künstlerin bei uns aus.

Produktübersicht anschauen auf: